schule schmal

Management Information Game 2017

Parallel zur Projektwoche fand vom 29.05. - 02.06.2017 das Management Information Game statt, bei dem 21 Schülerinnen und Schüler des 11. Jahrgangs ihre wirtschaftlichen Kenntnisse vertiefen durften.

MIG ist eine computerbasierte Unternehmenssimulation, die sich auf be­triebswirtschaftliche Inhalte konzentriert. In der Rolle von Führungskräften mittelständischer Betriebe entwickeln die Schülerinnen und Schüler eine Unternehmensstrategie. Sie treffen alle rele­vanten operativen Entscheidungen vor dem Hintergrund sich ändernder Bedingungen am Markt: Material einkaufen, Personalbestand planen, Preise kalkulieren – all das liegt in den Händen der SchülerInnen.

Unter der Spielleitung von Herrn Andreas Mätzold, Trainer für Wirtschaft du Kommunikation, spielten die Teilnehmer die Vorstände dreier Unternehmen: Intec, FuTech und BeESustainable. Diese produzierten imaginäre Kopfhörer und Zahnbürsten.

Die neu zu bewältigende Aufgabe war, ein Gerät, die elektronische Biene, für IRCESS zu entwickeln, einer Organisation der UNO, deren Ziel der Erhalt der Welternährung ist und daher eine Lösung zum Ausgleich des globalen Bienensterbens sucht.

Die Entwicklung war durchaus spannend: bleibt man beim natürlichen schwarz-gelben Design? Wie wird die Biene betrieben? Wie soll sie heißen? Was muss sie können? Wieviele können hergestellt werden? Wie wird sie gegen Fressfeinde geschützt? Wieviel darf sie kosten? Wie werden Kunden überzeugt? Welche Rohstoffe werden benötgt?

Parallel zu den täglichen MIG-Planspielrunden bereiteten die TeilnehmerInnen Produktpräsentatio­nen vor, die sie in einer Abendveranstaltung am Mittwoch den Gästen aus der lokalen Wirt­schaft und Verwaltung vorstellten. Diese simulierten die Organisation IRCESS und hatten die Qual der Wahl zu entscheiden, welches Unternehmen den Zuschlag zum Kauf von einer Million Bienen erhält.

Die Gäste zeigten sich beeindruckt vom Einfallsreichtum, der Kompetenz und Rhetorik der SchülerInnen. Bewundert wurde, wie schnell sie sich in die Thematik innerhalb von drei Tagen einarbeiteten. Der Präsentationsabend bot den Jugendlichen zudem Gelegenheit, Kontakte für ihre berufliche Zukunft zu knüpfen.

Gastgeber war in dieser Woche wie schon in den Vorjahren Panasonic Lüneburg. Das Unternehmen stellte dankenswerterweise nicht nur die Räumlichkeiten, Speisen und Getränke, sondern auch Personal zur Verfügung. So kamen die SchülerInnen in den Genuss von Vorträgen zu den Themen Unternehmensziele/-organisation, Rechungswesen, Marketing, Forschung und Entwicklung oder Umweltmanagement. Selbstverständlich gab es auch eine Betriebsführung.

Aber auch ein Vortrag zu Personalwesen durch eine Referentin der Bergström Hotels oder zu Aktien und Börse durch die Volksbank Lüneburger Heide standen auf dem Programm.

Der Arbeitstag für die SchülerInnen war eine Herausforderung, denn er startete morgens um 8.00 Uhr und endete 18.00Uhr – eben echte Vorstandsarbeit. Dennoch zeigten sich alle durchweg enthusiastisch und bestrebt, die größten Gewinne für ihr Unternehmen zu erreichen.

Unser Dank gilt

  • dem Spielleiter Herrn Andreas Mätzold der mit Geduld und Sachverstand die Teilnehmer unterstützte und für alle Fragen offen war,
  • der Firma Panasonic, die trotz normalem geschäftigen Betriebsalltag so zahlreiche Ressourcen zur Verfügung stellte und
  • der Stiftung Niedersachsen Metall und der Bundesagentur für Arbeit Regionaldirektion Niedersachsen-Bremen für die Übernahme der Kosten dieser Wirtschaftswoche.
  • den Referenten, die ihre Zeit opferten, um den Teilnehmern ihr Thema näher zu bringen.

Wir blicken zurück auf eine spannende, lehrreiche Woche und hoffen auf eine Neuauflage im kommenden Jahr.

 

{J. Baaß}

© Alle Rechte vorbehalten